In der Regel, wenn dies der Fall ist, kann ein Welpen-Rückgabevertrag diskutiert werden. Dies ist eine Vereinbarung zwischen dem Verkäufer und dem Käufer, dass es eine Rückgabefrist gibt, in der der Käufer den Welpen an den Züchter zurückgeben kann, wenn er mit seinem Kauf nicht zufrieden ist. Fühlen Sie sich überfordert? Nicht sein! Wenn es darauf ankommt, ist ein Welpenvertrag ein kleiner Teil der endgültigen Transaktion. Insbesondere wird es nicht als Wach- oder Angriffshund oder zur Jagd oder Bekämpfung anderer Tiere verwendet. Wurde der Welpe gezüchtet und aufgezogen, um eine besondere Fertigkeit zu haben? Einige Welpen stammen aus einer langen Reihe von Champion Show-Hunde oder werden für den Dienst, die Herde oder die Jagd gezüchtet. Stellen Sie sicher, dass Sie dies im Vertrag auflisten. Sie können unseren Artikel über Dog Stud Service für eine vollständige Anleitung und einen Beispielvertrag überprüfen. Hier sind unsere hilfreichsten Tipps für die Erstellung eines Welpenvertrages mit Substanz und Vertrauen. Oder, wenn Sie ein gründliches Verständnis dessen erhalten möchten, was in einem enthalten sein kann, hier ist eine detaillierte Übersicht über jeden Abschnitt, den Sie auf einem Standard-Käufer/Verkäufer Welpenvertrag enthalten können. Manchmal geschieht dies vor Ort, nachdem der Vertrag unterzeichnet wurde. Andere Male, wenn der Welpe weit weg liegt, wird der Versand ermöglicht. Die Verkaufsrechnung für nutztische Tiere ist für die Übertragung des Besitzes von Nutztieren bestimmt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: (Kühe), Schweine, Pferde, Hühner, Hühner usw. Käufer und Verkäufer haben sich mit diesem Dokument zu einigen und einen Verkaufstermin zu planen, an dem die Tiere zusammen mit den Geldmitteln für die Übertragung des Besitzes vorgelegt werden.

Dem Käufer ist es gestattet und empfohlen, die Gesundheit des/der Tiere zwischen dem Datum der Vereinbarung und dem Verkaufsdatum zu überprüfen oder von einem Dritten untersuchen zu lassen. Wenn keine gesundheitlichen Probleme vorliegen, wird der Verkauf nach dem Austausch abgeschlossen, wobei der Kaufschein genehmigt wird (empfohlen mit zwei (2) Zeugen und/oder Notar). Es wird zwischen dem Verkäufer und dem Käufer vereinbart, dass dieser Hund als Familienbegleiter oder für Aufgaben, die zu seiner Rasse passen, wie therapiehund, Such- und Rettungs-, Herden- oder AKC-Konformations- und Leistungsereignisse, gekauft wird. Wenn der Käufer nicht in der Lage sein wird, den Hund zu halten oder ein geeignetes Zuhause gemäß diesem Vertrag zur Verfügung zu stellen, wird der Hund an den Züchter zurückgegeben. Wenn der Hund als Haustier gekauft wird, wird vor der Kastration eine eingeschränkte Registrierung und Miteigentum gewährt. Der erste Abschnitt des Vertrags muss sehr klar darüber sein, wer die an der Transaktion beteiligten Parteien sind. In diesem Fall ist es der Käufer und der Verkäufer. Wenn Sie nur den Vertrag für Zucht oder Zuchtservice herunterladen möchten, hier ist eine kostenlose druckbare Vorlage. Besondere Vereinbarungen über den Kauf dieses Welpen/Hundes sind unten aufgeführt: Die folgende Vereinbarung ist zwischen dem Verkäufer, dem Kennel und (Name des Käufers wie auf der Registrierungsbescheinigung erwartet), im Folgenden als «Käufer» für den Verkauf und Kauf eines reinrassigen Hundes der Rasse (Zuchtname) bezeichnet.

Wenn dies ein reinrassiger ist, müssen Bilder und Erklärungen an den Vertrag angehängt werden, weil manchmal bestimmte Markierungen einen Hund wertvoller machen oder als Fehler betrachtet werden können. Der Züchter wird dem Käufer ein Drittel des Kaufpreises abzüglich der nicht erstattungsfähigen Kaution nach Erhalt einer Bescheinigung über die Zahlung von einem qualifizierten Tierarzt gewähren, sofern der Hund zuvor nicht für die Zucht verwendet wurde. Als Käufer oder Verkäufer ist es nicht ungewöhnlich, dass einige im Vertrag aufgeführte Anfragen nicht übereinstimmen. Der Käufer verpflichtet sich, den Verkäufer zu benachrichtigen, wenn Probleme oder Situationsänderungen auftreten, und wird den Hund nicht in einem Tierheim lassen, verkaufen oder verschenkt werden. Wenn der Verkäufer feststellt, dass der Hund verkauft oder verschenkt wurde, ohne vom Käufer informiert zu werden, wird der Verkäufer rechtliche Schritte einleiten, und der Käufer, der diesen Vertrag unterzeichnet hat, haftet für alle entstandenen Rechtskosten. Dieses Video ist lang, aber es bricht auf, wie man einen guten Hundezüchter zu finden und einen wesentlichen Vertrag zu machen.