2. Eine andere Möglichkeit, einen Vertrag zu kündigen, besteht darin, dass es für eine Partei unmöglich sein kann, nach diesem Vertrag zu arbeiten. Wenn Sie also aufgrund einer Art von Unmöglichkeit nicht in der Lage sind, Ihre Verpflichtungen zu erfüllen, haben Sie ein gesetzliches Recht, den Vertrag zu kündigen. Sie können nicht für die tatsächlichen Umstände verantwortlich sein, die Sie selbst in einer Position haben, die nicht in der Lage ist, eine Leistung zu erbringen. Es ist in der Regel ein Element oder ein Ereignis, das außerhalb Ihrer Kontrolle liegt. Es ist also entweder die Schuld von jemand anderem oder es könnte das Ergebnis eines Aktes der Natur wie einem Tornado oder einem Sturm sein. Dann kommt die Unmöglichkeit ins Spiel. Es steht den Parteien jederzeit offen, Änderungen ihrer vertraglichen Vereinbarungen zu vereinbaren. Die Entlastung durch Frustration tritt auf, wenn es unmöglich ist, die Verpflichtungen aus einem Vertrag aufgrund einer Änderung der Umstände der Erfüllung des Vertrages nach seiner Unterzeichnung zu erfüllen.

Beispielsweise können unerwartete Ereignisse zu Verzögerungen bei der Lieferung von Waren führen, die nach einem Zeitplan (und in diesem Fall Dienstleistungsverträgen) geliefert werden sollen, was auch immer sie sein mögen: elektronische Komponenten, Fertigwaren, gewerbliche Dienstleistungen und/oder die Ausführung von Bauarbeiten, um nur einige zu nennen. Wenn Sie am angegebenen Termin der Vertragslaufzeit kündigen möchten, müssen Sie in der Regel eine vordefinierte Kündigungsfrist einhalten. Die Kündigungsfristen finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese finden Sie unter Punkt 5 (Vertragsangebot, Vertragsabschluss, Vertragsauflösung). In der Regel beträgt die Kündigungsfrist einen Monat bis zum Ende der Mindestvertragslaufzeit. Es gibt andere begrenzte Situationen, in denen Verträge auslaufen oder nicht mehr durchgesetzt werden können: … es ein Ereignis (ohne Verzug einer der Parteien und für die der Vertrag keine ausreichende Bestimmung vorsieht) ersetzt, das die Art (nicht nur die Kosten oder die Beschwerung) der ausstehenden vertraglichen Rechte und/oder Verpflichtungen von dem, was die Parteien zum Zeitpunkt ihrer Ausführung vernünftigerweise hätten in Betracht ziehen können, so erheblich verändert, dass es ungerecht wäre, sie unter den neuen Umständen im wörtlichen Sinne ihrer Bestimmung zu halten. Kündigungsklauseln haben oft Gebühren für vorzeitige Kündigung oder Stornogebühren. Lesen Sie also Ihren Vertrag oder lassen Sie zumindest Ihren Anwalt dies tun. Mit dem Gesetz, wie es ist, können Leistungsverzögerungen – auch außerhalb der Kontrolle der Parteien – zu Rechten führen, schlechte Verträge und Geschäftsbeziehungen zu kündigen, die sich verworren haben.

Wenn Sie Hilfe bei einem Geschäftsvertrag benötigen oder aus einem Geschäftsvertrag aussteigen und einen Kunden oder Auftragnehmer kündigen möchten, lassen Sie uns sprechen. 9. Der letzte Punkt ist, wenn es einen gegenseitigen Fehler und ein großes Beispiel gibt, von gegenseitigem Fehler kommt direkt aus einer Vertragsrechtsklasse, die ich hatte, und ist ein berühmter Fall. In diesem Beispiel kaufen Sie eine Kuh zu einem niedrigen Preis, weil Sie und der Verkäufer glauben, dass die Kuh unfruchtbar ist und keine Kälber tragen kann. Später stellt sich heraus, dass, nachdem Sie diesen tollen Preis auf der Kuh bekommen haben, dass die Kuh tatsächlich fruchtbar ist.